As a painter, I observe and record my surroundings as a way to connect to the spaces I move through. A certain light or spot of color catches my attention, leading me to search for the essence of what I have seen and felt about a particular space. This experience of a place, through the painting process, becomes in itself a memory. Dreams and memories inform another aspect of my work. While my cityscapes remain mostly devoid of people, leaving the architectural structures to be the main protagonists; women, children, and animals inhabit the settings of my paintings exploring self. Multiple alter egos of myself as child, girl, woman, or ancestor, inhabit dream like narratives confronting pain through play, creating ambiguities open to interpretation while allowing the female protagonist the freedom to express strength and sensuality; joy, and triumph. Color relationships and the sense of light they create unifies all my work; suggesting a tension between stillness and movement; between what may have just transpired, and what has yet to happen.

Als Malerin beobachte und dokumentiere ich meine Umgebung, um eine Verbindung zu den Räumen herzustellen, durch die ich mich bewege. Ein bestimmtes Licht oder ein Farbfleck erregt meine Aufmerksamkeit und führt mich dazu, nach der Essenz dessen zu suchen, was ich an einem bestimmten Ort gesehen und gefühlt habe. Diese Erfahrung eines Ortes wird durch den Malprozess an sich zu einer Erinnerung. Träume und Erinnerungen prägen einen weiteren Aspekt meiner Arbeit. Während meine Stadtlandschaften meist menschenleer bleiben und die architektonischen Strukturen die Hauptprotagonisten sind, bevölkern Frauen, Kinder und Tiere die Schauplätze meiner Bilder, die das Selbst erforschen. Mehrere Alter Egos von mir selbst als Kind, Mädchen, Frau oder Vorfahrin bevölkern traumähnliche Erzählungen, in denen ich mich spielerisch mit dem Schmerz auseinandersetze, indem ich Mehrdeutigkeiten erschaffe, die offen für Interpretationen sind, während ich den weiblichen Protagonisten die Freiheit gebe, Stärke und Sinnlichkeit, Freude und Triumph auszudrücken. Farbbeziehungen und das Gefühl von Licht, das sie erzeugen, vereinen alle meine Arbeiten; sie suggerieren eine Spannung zwischen Stille und Bewegung; zwischen dem, was gerade geschehen ist, und dem, was noch geschehen muss.

Subscribe to my newsletter

You have successfully subscribed to the newsletter

There was an error while trying to send your request. Please try again.

Caty Forden will use the information you provide on this form to be in touch with you and to provide updates and marketing.